Stochastische Resonanztherapie (SRT)

Anwendungsbereiche

 

Orthopädie

Orthopädie

  • Orthopädische Läsionen (z. B. Bandrupturen, Frakturen)
  • Endoprothesen (z. B. TEP: Hüfte, Knie)
  • Querschnittlähmung/spinale Läsionen
  • Osteoporose
  • Chronischer Schmerz, Rückenschmerzen
  • Sturzprävention
Image
Neurologie

Neurologie

  • Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma (bei Paresen)
  • Multiple Sklerose (MS) und
    Amyotropher Lateral-Sklerose (ALS)
  • M. Parkinson
  • Neuropathie/Diabetes
  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen)
  • Fatigue
  • Spastiken
  • Harn-Inkontinenz
Image

Therapie

Stochastische-Resonanz-Therapie verbessert...

Stochastische-Resonanz-Therapie verbessert...

  • motorisches Lernen durch Optimierung der Informationsselektion im Gehirn,
    Freisetzung von Neurotransmittern (z. B.  Dopamin), Aktivierung von Hirnarealen,
  • Gehfähigkeit durch Aktivierung spinaler Rhythmusgeber,
  • Reflexsteuerung, indem es den Preflex optimal einstellt,
  • Funktionsweise und Wachstum neuronaler Zellverbände, schützt Nervenzellen,
  • Timing von Bewegungen durch Aktivierung des Kleinhirns,
  • Knochenstoffwechsel, erhöht Knochenfestigkeit.